von: Johannes Jungilligens | 23.12.2014

Das Juso-Jahr 2014

Das Jahr 2014 neigt sich seinem Ende zu und an jeder Ecke stolpert man über Jahresrückblicke. Auch wir können es natürlich nicht lassen und schauen in an dieser Stelle auf unser Juso-Jahr 2014 zurück: Was haben wir gemacht, was haben wir geschafft, womit haben wir uns beschäftigt? (mehr …)


von: Johannes Jungilligens | 28.11.2014

Die Ausländer sind also doch was wert

Kollektive Erleichterung machte sich gestern in den sozialen Netzwerken breit, zumindest unter den als links der politischen Mitte einzuordnenden Menschen: Eine Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung) belegt, dass Migrantinnen und Migranten dem Deutschen Staat mehr einbringen, als sie Kosten. 3300€ betrug die durchschnittliche Differenz zwischen erhaltenen Sozialleistungen und den eingezahlten Beiträgen.
(mehr …)


von: Jasmin König | 01.06.2014

Die richtige Antwort – Rechte Populisten und die Europawahl

Handeln. Mitmachen. Europa bewegen. © Johannes Jungilligens/fotostock.jusos-mg.de

Bei der Europawahl gelang den rechtsextremen Populisten ein Wahlerfolg, ja. Doch so dramatisch, wie einige Zeitungen aktuell titeln, ist die Situation nicht – wenn wir richtig reagieren.

Ein Gastbeitrag von Jasmin König:

(mehr …)


von: Johannes Jungilligens | 22.05.2014

Die Droge Europa

Ruhig Blut, Europa! © Johannes Jungilligens/fotostock.jusos-mg.de

Europa ist wie eine Droge für mich. Ich mag Europa, nein: Ich liebe Europa. Und ich kann nicht einmal genau sagen, wieso. Europa macht mich irgendwie glücklich, obwohl es so viele Facetten aufweißt, die mich unglücklich machen könnten. Aber ich liebe Europa; und ich will mehr Europa. Die Süddeutsche schreibt: „In der Antike gab es sieben Weltwunder, heute gibt es nur noch eins: Das Europaparlament“. Es stimmt: Das einzige supra- und multinationale Parlament der Welt ist ein Wunderwerk. Und doch: Europa nicht nur Europaparlament, es ist noch mehr. Europa ist 70 Jahre Frieden in einer Region, die vorher jahrhundertelang von innerstaatlichen, Nachbarschafts- und Weltkriegen geprägt war. Europa ist Reisefreiheit, Europa ist Zollfreiheit, Erasmus, Strukturförderung, Kulturaustausch, Stimme in der Welt und Energiesparlampen. Europa ist Klein-Klein im ganz großen Stil und bringt große Ideen auf den kleinsten gemeinsamen Nenner. 
(mehr …)


von: Sebastian Laumen | 10.02.2014

Islamophobie oder Islamismus? Beides Scheiße!

Pierre Vogel

Am Samstag demonstrierten die Jusos mit dem Mönchengladbacher Bündnis gegen die Kundgebungen der Salafisten und Pro NRW. Ganze fünf Demonstrationen waren angemeldet. Zu einer Sternstunde der Demokratie wurde der Tag trotzdem nicht. Das lag zum Teil an der Organisation. Die Polizei schien erst den Überblick zu gewinnen, als Glasflaschen flogen. Aber der Reihe nach. (mehr …)


von: Johannes Jungilligens | 09.10.2013

Würde darf kein Konjunktiv sein

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

…und im Mittelmeer treiben tote Menschen. Menschen, die ihre Heimat, ihre Freunde, ihre Familie, ihre Sprache verlassen haben, um ins das in ihren Augen „gelobte Land“ Europa  zu fliehen. Fliehen wo vor? Vor Bürgerkrieg, vor Unterdrückung, vor Verfolgung, vor Chancen- und Perspektivlosigkeit – und ja: vor Armut. Doch „Armutsflüchtling“ scheint das neue Wort für „potentieller Sozialschmarotzer“ zu sein und den Betroffenen wird von von vorneherein das Anrecht auf Zuflucht abgesprochen.  (mehr …)


von: Sebastian Laumen | 15.03.2013

Scheint die Sonne auch für Nazis?

Dieser Hinweis ist immer wieder notwendig. In London steht er daher an jedem Fußgängerüberweg.

– ich könnt’s nicht verstehen.

So sangen die Ärzte in „Sommer nur für mich“ im Jahr 2000. Doch darf sich ein so fröhlicher Singsang einer populären Band denn mit diesem Thema beschäftigen? Darf man ohne bedeutungsschwangere Betroffenheit das Thema Faschismus aufgreifen? Sind das nicht vollkommen bescheuerte Fragen? Ja, sind es!
Doch leider stellen sich diese Fragen in den letzten Jahren immer wieder und mit der medialen Vernetzung und dem Nachrichten- und Empörungsdruck des Internets auch häufiger. Wie geht man mit rechtem Gedankengut um? Soll man es thematisieren, soll man es mit Nichtachtung strafen? Hilft aktives Weggucken? (mehr …)


zum Seitenanfang
Datenschutz | Impressum | Kontakt

Copyright © 2017 Jusos Mönchengladbach - alle Rechte vorbehalten