von: Sarah Mohamed | 08.04.2016

2 Kreuzchen für die Jugend

Die Wahlberechtigten sollen immer jünger werden.

Schon Willy Brandt debattierte zu dem Thema „Die Jugend und die Politik“, indem er sich 1972 für die Senkung des aktiven Wahlrechts ab 21 auf 18 Jahren durchsetzen konnte. Kurz nach seiner Amtszeit als Regierungschef, begann die Ära „Schmidt“, die ebenfalls sehr prägend für die Geschichte des Wahlrechts war. Denn ab 1975 galt nun auch das passive Wahlrecht für die jungen Menschen ab 18.

Eine alte Debatte wurde von den Medien wieder ins Rampenlicht gedrückt: „Die Senkung des gesetzlichen Wahlalters auf 16 Jahre 2.0“. (mehr …)


von: Johannes Jungilligens | 23.12.2014

Das Juso-Jahr 2014

Das Jahr 2014 neigt sich seinem Ende zu und an jeder Ecke stolpert man über Jahresrückblicke. Auch wir können es natürlich nicht lassen und schauen in an dieser Stelle auf unser Juso-Jahr 2014 zurück: Was haben wir gemacht, was haben wir geschafft, womit haben wir uns beschäftigt? (mehr …)


von: matthes1982 | 14.05.2014

Zukunft schafft Arbeit – Arbeit schafft Zukunft!

Gute Arbeit ist wichtig! Dafür gehen wir auch am 1. Mai auf die Straße © Sebastian Laumen/fotostock.jusos-mg.de

Eine gesunde Kommune braucht Mitbürger, die in ihrer Stadt Leben, hier Arbeiten, ja: die ihren Lebensmittelpunkt in ihr haben! Oft heißt es, der Mensch definiere sich über Arbeit, andererseits heißt es aber auch, man lebt nicht nur um zu Arbeiten. Nun, ein Widerspruch?!

Ich finde nicht! Es ist nun mal Tatsache, dass wir an einem normalen Wochentag die meiste Zeit am Arbeitsplatz verbringen. Kollegen wissen oft besser und schneller über einen Gemütszustand bescheid als die eigene Familie. Dennoch fühlen wir uns bei angemessener Bezahlung und damit ausreichender Wertschätzung unserer Arbeit wohl. Ich weiß, wofür ich Arbeiten gehe. Ich freue mich, mit Kollegen was zu bewegen und Teil eines Teams zu sein. Gleichzeitig ermöglicht mir diese Arbeit meinen Lebensunterhalt. Und genau hier schließt sich der Kreis. Ohne Arbeit – kein Geld – kein Geld – kein ausreichender Lebensstandard. (mehr …)


von: Sebastian Laumen | 13.06.2009

Wieviel “mehr” verträgt Gladbach?

Kaum ist die Europawahl vorbei, hängen die ersten Plakate, die auf die anstehende Kommunalwahl hinweisen.
Zugegeben: das Resultat der Europawahl war nicht berauschend. Aber für Gladbach zeichnete sich ein positiver Trend ab. So lag das Ergebnis nicht nur über dem des Bundesdurchschnitts, sondern die SPD konnte gegen den Trend auch einige Tausend Stimmen hinzugewinnen, während die CDU gut 10% verloren hat. (mehr …)


zum Seitenanfang
Datenschutz | Impressum | Kontakt

Copyright © 2017 Jusos Mönchengladbach - alle Rechte vorbehalten